26 avril 2018 – 18h15
Start: Kaserne, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

Mit historischen Fotografien auf den Spuren des (im-)materiellen Kulturerbes: Ein Stadtspaziergang

Mit dem Aufruf „Sammelt das alte Volkstum!“ startete die Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde (SGV) 1930 eine breit und lang angelegte Erhebung der „Schweizerischen Volkskunde“. Übersetzen wir dieses Vorhaben in die Sprache der heutigen Zeit, so sollte damals das kulturelle Erbe der Schweiz schriftlich und fotografisch festgehalten und dokumentiert werden. Heute verstehen wir diese dabei entstandenen Dokumente als materielles Kulturerbe. Doch welche Vorstellungen von ‚Kultur’, von ‚Basel’ und von ‚nationaler Identität’ werden darin transportiert?

plus moins

Mittels einer Auswahl von Fotografien aus der obigen Erhebung der 1930er Jahre, begeben wir uns auf einen Stadtspaziergang und beschäftigen uns mit Fragen zum Kulturerbe sowie mit Konstruktionsprozessen von kultureller Identität und Gemeinschaft. Für heute wirft das die Fragen auf, inwiefern unsere Vorstellungen in Bezug auf ‚kulturelles Erbe’ (immer noch) geprägt sind von materiellen Zeugen sowie vom Zeitgeist der ‚Geistigen Landesverteidigung’ und welche Konsequenzen für ein schweizerisches Selbstverständnis damit verbunden sind.

Série: Les multiples facettes du patrimoine

Mit anschliessendem Apéro (Fotoarchiv der SGV, Spalenvorstadt 2, 4051 Basel)