30. August 2018 – 12.00 Uhr
Saint-Saphorin, Domaine des Faverges

Die Rebberge des Lavaux: Landschaft als Ressource

Exklusiver Besuch auf der Domaine des Faverges

mehr weniger

Die imposanten, terrassenförmig angelegten Weingärten an den steilen Hängen des Lavaux am Genfersee sind 2007 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen worden. Seit Generationen kultivieren hier Winzerfamilien ihre Reben. Ihre Arbeit hat sich in die Landschaft eingeschrieben. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts verbanden die Lavaux-Winzer die Weinbautätigkeit mit Ackerbau und Viehzucht, oder sie arbeiteten mit Bewohnern des Jorat zusammen, um Heu, Mist und Rebpfähle zu bekommen. In den Höhenlagen des Lavaux ist die ländliche Streusiedlung charakteristisch, hingegen stehen die Winzerhäuser in den Dörfern eng beieinander, um sich nicht zu sehr auf den für den Weinbau geeigneten Hängen auszudehnen. Ausserhalb der Dörfer sind die «capites», oft einfache, an die Weinbergmauern angelehnte Unterkünfte, die Winzerhäuser oder die Bauten der grossen Weingüter architektonische Zeugen der Weinbautätigkeit. Der starke Druck auf das Lavaux, insbesondere die Nachfrage nach Bauland, wurde seit 1979 gesetzlich stark eingedämmt. Doch in der ganzen Schweiz stehen Landschaften gerade wegen ihrer Schönheit unter Druck. Sie werden heute als Ressource und Standortfaktor wahrgenommen und beworben, was fatalerweise keinen höheren Schutz, sondern vielmehr einen noch stärkeren Druck auf diese Landschaften bedeutet: Unternehmen und Arbeitskräfte siedeln sich an, die Bautätigkeit steigt. In Referaten und Führungen werden diese Themen erörtert und Weine der Region vorgestellt.

Apéro inbegriffen.

 

Serie: Kulturerbe total

Anmeldung:

Bis 15. August 2018 unter info@nike-kulturerbe.ch

 

Referenten:

Peter Maeder (Verwalter der Staatsreben des Kantons Freiburg): Führung zu Haus und Geschichte der Domaine des Faverges (im Besitz des Kantons Freiburg und Ort für offizielle Empfänge)

Nicolas Petitat (Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL, Projektleiter): « Le paysage culturel de Lavaux – ressource économique et patrimoine sous pression »

Denyse Raymond (Kunsthistorikerin, zahlreiche Publikationen zum baulichen Kulturerbe des Kantons Waadt, zur bäuerlichen Architektur und Tradition, insbesondere des Lavaux): «Lavaux, y vivre au cours du temps»

Jean-François Steiert (Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektor des Kantons Freiburg, Präsident der NIKE)

Gérald Vallélian (Önologe, Winzer der Domaine des Faverges: Bio-Produktion, Gemeindepräsident von Saint-Saphorin und für diese Gemeinde im UNESCO-Ausschuss des Lavaux und Vizepräsident der Vereinigung Welterbe Lavaux): présentation de la cave et de la vinification

Carina Yerly (Verantwortliche Verkauf und Administration der Freiburger Staatsreben) 

 

Ort, Datum Zeit:

Saint-Saphorin, Domaine des Faverges. Donnerstag, 30. August 2018, 12 bis 18 Uhr

Individuelle Anreise. Treffpunkt am Bahnhof von Puidoux-Chexbres. Busse zur Domaine des Faverges und zurück.

Bahnverbindungen:

ab ZH 9.02/BE 10.04/BS 8.59/LU 9.00/LAU 10.44 Uhr, an Puidoux-Chexbres 11.13 Uhr. Achtung: umsteigen in Bern und Palézieux. Fahrpläne beachten.

ab Puidoux-Chexbres (Richtung Palézieux) 18.42 Uhr, an ZH 20.58/BE 19.56/BS 20.59/LU 21.01/LAU 19.16  Uhr. Achtung: umsteigen in Palézieux und Bern. Fahrpläne beachten.

 

Flyer zum Herunterladen (PDF)

Flyer_Lavaux_Faverges_def