22., 24. und 25 Mai 2019. – Publikumsgespräche am Mittwoch 22. und Samstag 25. Mai 2019, 18-20 Uhr; Veranstaltungsraum geöffnet am Mittwoch 22. Mai, Freitag 24. Mai sowie Samstag 25. Mai, jeweils von 15 bis 20 Uhr.

Ägypten / Kamerun. Öffentliche Räume als Resonanzkörper der Politik. Eine Ton-Bild Installation

Die Veranstaltung öffnet sich der Frage, wie der öffentliche Raum in Ägypten und Kamerun für die Verlautbarung (buchstäblich) von Politiken genutzt wird. Politik verstanden als eine Vermittlung und Verhandlung – friedlich, konsensuell, gewalttätig – von Vorstellungen über die aktuelle und insbesondere zukünftige Ausgestaltung des Staats.

Die Veranstaltung baut auf zwei verschiedenen Ton- und Bildquellen auf.

mehr weniger
Kairo 2011, Filmstill aus
Kairo 2011, Filmstill aus "the betrayed square". Courtesy of MML collective/Stéphane Montavon und Buea 1960er Jahre, Filmstill aus "Besuch von J.N. Foncha". Courtesy of APhI

Zum einen auf dem Archiv von Joachim Oelsner (Arc Musica, Yaoundé. https://tinyurl.com/ya7x3uqf), der im Rahmen eines längeren Projekts historische Musikaufnahmen (1950-1980er Jahre) aus den staatlichen Radiostationen in Kamerun digitalisiert hat. Zum anderen auf Tondokumenten, die Stéphane Montavon (Basel) während des arabischen Frühlings 2011 in Kairos Strassen aufgenommen hat. Diese werden ergänzt durch Videos, die mit Mobiltelefonen zur selben Zeit aufezeichnet wurden (z.B. http://www.jihlava.com/filmy/zrazene-namesti).

Die Unterschiedlichkeit der Quellen, Zeit- und geografisch-historischen Räume (analoge Film- und Tontechnik vs. Mobiltelefone und soziale Medien; die Jahre kurz vor und nach der Unabhängigkeit vs. arabischer Frühling; MENA Region vs. Subsahara Afrika) sowie die unterschiedlichen Herangehensweisen (künstlerisch, akademisch) erlaubt eine Untersuchung der Fragestellung aus einer Vielzahl von Blickwinkeln.

Das Format der Veranstaltung besteht aus einer Ton-Bild Installation in Quadrophonie von Stéphane Montavon und verschiedenen Tonstationen mit einer Auswahl der digitalisierten Musikstücke aus dem Archiv von Joachim Oelsner. Dazu kommen historische Filme aus den 1960er Jahren aus Kamerun. Anschliessend, nachdem die Besucher die Installationen gesehen und gehört haben, findet ein Gespräch mit Montavon und Oelsner unter Einbezug des Publikums statt.

Die Veranstaltung wird kuratiert und moderiert von Jürg Schneider. Jürg Schneider (juerg.schneider@unibas.ch) ist affiliated researcher am Zentrum für Afrikastudien der Universität Basel und Mitgründer von African Photography Initiatives (african-photography-initiatives.org).

Serie: Raum – Espace

Ort der Veranstaltung:

Alte Synagoge, 4, rue d'Alsace, F-68220 Hegenheim 

https://www.entr-act.ch/kontakt/

 

Für weitere Informationen: juerg.schneider@unibas.ch