22. Juni 2019 – 10.00 Uhr
Schloss Valeria, Sitten

Die Burgen von Sitten - raumbestimmende Symbole des territorialen Anspruches

Vergleichbar den Kreuzritterburgen des Mittelmeerraumes beherrschen die mittelalterlichen Burganlagen von Sitten die Landschaft und gestalten mit der befestigten Altstadt den Raum.
Die bischöfliche Residenz Tourbillon, die Kirchenburg Valeria (Sitz des Sittener Domkapitels) und die Savoyerburg Montorge sind steingewordene Symbole der territorialen Auseinandersetzungen im Wallis des Spätmittelalters und prägen heute noch die monumentale Landschaft des Rhonetals entschieden mit.
2019 gibt die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte einen Führer zu den Sittener Burganlagen heraus. Autor Patrick Elsig, Leiter des Geschichtsmuseums Wallis, stellt am 22. Juni Valeria auf Französisch vor, mit Blick auf die befestigte Umgebung. Sophie Providoli, Kunsthistorikerin, stellt das Schloss auf Deutsch vor.

mehr weniger
Schloss Valeria. Ansicht von Tourbillon. © Andreas Gerth
Schloss Valeria. Ansicht von Tourbillon. © Andreas Gerth

Serie: Raum – Espace

Anmeldung erforderlich bis 15. Juni 2019 unter:

https://www.gsk.ch/de/exkursion-burgen-sitten.html

Programm

10:00 – 11:30: Besichtigung von Schloss Valeria.

Führungen (d/f): Patrick Elsig, Leiter des Geschichtsmuseums Wallis und Autor des GSK-Burgenführers zu Sitten, und Sophie Providoli, wissenschaftliche Mitarbeiterin der kantonalen Denkmalpflege Wallis.

11:30 – 12:30: Apéro, offeriert von der Burgergemeinde Sitten

12:30 – 14:00: Gemeinsames Mittagessen

14:00 – 16:00: Besichtigung der Altstadt Sitten.

Führungen (d/f): Fabrice Burlet, Historiker, Marie-Paule Guex und Ludovic Bender, Archäologen (TERA Sàrl), und Sophie Providoli.

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsmuseum Wallis und mit Unterstützung von der Burgergemeinde Sitten.